Crystal Boots Awards Januar 2011 in Blackpool

Crystal Boots Awards Januar 2011 in Blackpool

hghWir haben uns getraut und sind Ende Januar nach Blackpool in England gereist, um an den Crystal Boot Awards teilzunehmen. Sinn und Zweck der Veranstaltung ist es, an von Linedancern ausgewählte Personen einen Preis zu verleihen. Neben Musikern und DJs aus der Line Dance Szene sind es vor allem die Choreografen, die nominiert werden und in verschiedenen Kategorien einen „Crystal Boot“ gewinnen können. In diesem Jahr war Rachael McEnaney die große Gewinnerin. Sie bekam 4 „Kristallene Stiefel“ für „Female Dance Personality“, „UK Instructor“, „UK Choreographer“ und ihren Tanz „Rhyme Or Reason“ als bestem Tanz der Kategorie „Improver Dance“.

Award Hall Of Fame
Award Hall Of Fame

Award Hall Of Fame

 

 

Robbie McGowan Hickie Robbie McGowan Hickie hatte es schon vor der Veranstaltung angesagt, dass dieses Jahr Rachaels Jahr werden würde. Er bekam aber auch 2 Awards und wurde in die „Hall of Fame“ aufgenommen. Besonders hat uns Craig Bennett gerührt. Er konnte die Freudentränen über seine Awards: Male Personality und den Stiefel für den besten Tanz des Jahres „Playing With Fire“ so gar nicht verbergen. Der Samstagabend findet in einem sehr festlichen Rahmen statt. Alle sind sehr schick oder elegant gekleidet und es gibt ein Gala Dinner. Am Samstag- und Sonntagnachmittag hagelte es Workshops mit den bekanntesten Choreographen. Der Tanzboden wurde speziell für dieses Event in die Halle gelegt und war ein Traum für jeden Tänzer. Von den vielen Tänzen haben uns die folgenden besonders gefallen: Gala Abend Crystal Boot Awards 2011″Dance For Me“ von Alison Biggs, „Your Heart, In Your Mind“ von Wil Mos & Roy Verdonk und „Let It Be“ von Rachael McEnaney. „Mmm Dada!!!“ von Gyton Mundy war eine zu große Herausforderung, aber es war ein Genuss, Gyton bei der Arbeit zuzusehen.

gala abend tanz mit craig bennettDer Sonntagabend untersteht dann einem Motto. Dieses Jahr war es das Thema „Country & Western“ – nun ja – nicht so ideal nach unserem Geschmack, weil die Musik dann doch sehr countrylastig ausfiel. Es hat aber trotzdem Spaß gemacht. Die große Anzahl der Besucher und die lockere und lustige Atmosphäre, in der sich Line Dancer aus vielen verschiedenen Ländern, UK, Dänemark, Norwegen, Schweden, Holland, Österreich, Schweiz und natürlich Deutschland tummeln, ist einfach sehr beein- druckend. Wir hatten viel Spaß und haben uns mit dieser Reise wieder einen Teil der Line Dance Welt erschlossen. Für uns hat es sich gelohnt. Wir finden, dass es die Choreographen, ohne deren Inspirationen wir keine schönen Tänze hätten, verdient haben, dass man sie ehrt. Wir danken den Veranstaltern vom Linedancer Magazine für dieses tolle Event.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.