Forty Fours im Märchenland mit Ria Vos und Dee Musk, 19.+20.07.2019

Die Forty Fours und ihre Gäste im Märchenland: Im Juli 2019, um genau zu sagen am 19. + 20. des Monats, fand die Party im Bürgersaal von Maichingen statt, zu der die Forty Fours aus Sindelfingen traditionsgemäß seit 2014 einmal im Jahr ihre Linedancefreunde einladen. Der Saal

ist groß und über 200 Tänzer und Tänzerinnen (Gäste und Forty Fours zusammengerechnet) aus so nah wie Stuttgart (Tanzschule Wolf) und so fern wie Poortugaal in den Niederlanden (Mitglieder von Rias Gruppe) waren gekommen, um an diesem Linedance-Event mit dem Motto „eine märchenhafte Welt“ teilzunehmen. Der ganze Saal war für dieses Motto aufwendig geschmückt. Die Forty Fours haben wahre Künstler in ihren Lines, die dieses Wunder jedes Jahr wieder vollbringen. Für die Workshops waren die beiden Choreographinnen Ria Vos aus den Niederlanden und Dee Musk aus England eingeladen worden. Beide Damen sind Freundinnen und Weltstars in der Linedance-Szene. Sie bereisen seit vielen Jahren die ganze Welt, um den Fans ihre Tänze zu zeigen.

Ria Vos ist seit 2007 Jahre als Choreographin aktiv, ab 2011 bis 2017 erhielt sie jedes Jahr in Blackpool die höchsten internationalen Auszeichnungen. Sie erhielt 5 Jahre in Folge den Crystal Boot für beste Internationale Choreographie, 3 Mal in Folge den gläsernen Stiefel als bester Internationaler Lehrer und 2mal als „Female Dance Personality“. Die Erfolgsserie reißt erst 2017 ab, als jüngere Choreographen wie Gary O’Reilly und Madison Glover die Bühne betraten und Ria darüber hinaus in der Kategorie „Choreographie“ nach 5 CBA in Folge nicht mehr zur Wahl gestellt werden darf. Für mich gehören „Bittersweet Memory“ (Tanz des Jahre 2012) und Wow Tokyo (Tanz des Jahres 2014) zum ewigen Repertoire. Für „His Only Need“ bekam sie keinen Award, aber der Tanz ist immer noch sehr beliebt und für Ria heute noch der Tanz, der ihr von den eigenen Choreographien der liebste ist, hat sie mir auf der Tanzfläche in Maichingen verraten. Auch wenn Ria in Blackpool nicht mehr im Mittelpunkt steht, wird sie doch weiterhin von überall hin in der Welt für Workshops eingeladen. Ihre Tänze sind weiterhin in den Charts. Ein Nummer 1-Hit war jedoch schon länger nicht mehr dabei. Wir, in Bamberg, lernen immer wieder einen ihrer Tänze. Ich finde, dass sie sich durch leichtere Tänze mit Pfiff auszeichnet. Ria war im Herbst 2013 schon einmal in Sindelfingen. Dies war eine der letzten Partys, die die Forty Fours im Glaspalast in Sindelfingen veranstaltet haben.

Dee Musk lebt in Northamptonshire und ist in England sehr bekannt, in Deutschland, glaube ich, weniger. Sie war vor eigenen Jahren in Hamburg auf einem Event, das die City Stompers jedes Jahr im Oktober veranstalten. Deshalb hat sie sich sehr über die Einladung der Forty Fours nach Deutschland zusammen mit ihrer Freundin Ria gefreut. Dee ist über Paartanz im Lateinsektor Anfang der 00er Jahre zum Linedance bekommen. Sie hat schon 2002 eine große Auszeichnung erhalten, als sie den 1. Platz für Internationale Choreographie mit dem Tanz „Just Say It“ bei einem Linedance-Wettbewerb von Masters-In-Line gewann. 2008 bekam sie 2 Crystal Boot Awards in Blackpool: einen für „Little Red Book“ als bestem Anfängertanz und den zweiten als „Rising Star“. Dee wird wie Ria auf viele Events in der ganzen Welt (Europa, USA, Asien) eingeladen. Beide Damen empfinden die jungen Choreographen und Choreographinnen, die seit 2-3 Jahren die Line-Dance-Szene dominieren, nicht als Konkurrenz. Sie sind auch sehr über die extreme Zunahme an Tänzen besorgt. Ihnen wäre es lieber, wenn sich die Tänze länger halten würden. Ria ist es nach wie vor wichtig, die Ausnahme-Musik zu finden, und vermeidet Mainstream-Musik. Als sie „Rebel Just For Kick“ choreographierte, war noch nicht absehbar, dass sich das Lied zu einem Welthit entwickeln würde.

Welcome-Party am Freitag, 19.07.19

 Traditionsgemäß beginnt das Event am Freitagabend um 19 Uhr. Viele Gäste kommen schon am Freitag und so kann die Party gleich losgehen. Vorher konnte man sich mit sehr leckererer Pizza, die vor Ort gebacken wurde, den Hunger vertreiben. Steffi, die Trainerin der Donnerstag-Gruppe, hatte die Wünsche der Gäste zu einer interessanten Playliste zusammengestellt, auf der auch Tänze der beiden Choreographinnen standen. So haben wir „Spotlightmit Dee Musk und „His Only Need“ und „Wow Tokyo“ mit Ria Vos tanzen können. Im ersten Drittel überraschte uns Ria mit einem ungewöhnlichen Workshop. Normalerweise gibt es am Eröffnungsabend einen einfachen Tanz. Dieses Mal war es ein Intermediate-Tanz bestehend aus 3 Teilen mit jeweils 32 Counts! namens „Drop It„.  Leider ist bis heute keine Tanzbeschreibung raus und ich finde auch kein Video. Naturgemäß hat es eine Weile gedauert, bis wir die Menge Schritte intus hatten. Die Musik ist krass schnell und so wurden wir von Ria gut in das Workshop-Wochenende eingeführt. Die Party endet am Freitag  immer um Mitternacht.

Workshops am Samstag, 20.07.19

für den Workshopmarathon am Samstag waren viele schon ab 13 Uhr zurück im Bürgersaal. Jede/r freute sich auf das Kuchenbuffet, suchte nach dem Lieblingskuchen oder nach einer neuen Köstlichkeit. Wenn man früh genug den Teller beladen hatte, war man um 14 Uhr bereit für den ersten Workshop. Das wurde ein anstrengender Nachmittag mit insgesamt 6 Tänzen, in dessen Verlauf sich Ria und Dee abwechselten, während die Tänzer zu allem bereit den Anweisungen folgten. Dee machte den Anfang:

Dee       Get You Some, 64/2 Intermediate Linedance von Dee Musk von Juli 2019 zu schneller Sambamusik. Es war der erste Teach von diesem Tanz.

Ria          Incredible, 64/2 Advanced-Intermediate Rolling 8-Count von Ria Vos von Mai 2019.

Dee       Diamond Wings, 32/2 Intermediate von Dee Musk und Ria Vos von Juni 2019, ein NC-2 Step auf das schöne Lied „Diamonds“ von Sarah Darling.

Ria          Time 2 Get Sexy, 32/4 Improver von Juli 2019 auf das Lied „Sexy“ von Raul Paz.

Dee       Do You Remember, 32/4 Absolute Beginner von Alison Biggs & Peter Metelnick von Feb 2017 auf das nostalisch klingende Lied „Remember“ von Justin Timberlake & Anna Kendrick & Earth, Wind & Fire.

Dee       This Is It, 32/2 Intermediate von Mai 2019 auf den sanfte Country-Song “This Is It” von Sarah Darling.

Ria und Dee haben ihre neuen Tänze an den Anfang der Workshops gestellt. „Get You Some“ wurde in Maichingen zum ersten Mal von Dee Musk unterrichtet. „Incredible“ und „Diamond Wings“ hatte Ria kurz vorher in Korea auf einem riesigen Event vorgestellt (siehe Videos). Die Tänzer und Tänzerinnen in Maichingen haben sie gut angenommen, auch wenn dieser erste Teil anstrengend war. Für die nächsten Workshops entschieden sich Ria und Dee dazu, ein paar Gänge zurückzuschalten. Ria unterrichtete ihren Improver „Time 2 Get Sexy“ und Dee zeigte den Anfängertanz „Do You Remember“. Das war der richtige Schritt von beiden. Die Musik der einfachen Tänze wirkte entspannend. Mit dem letzten Workshop von Dee Musk „This Is It“ war die 18-Uhr-Marke erreicht und die Gäste verteilten sich, um die nächsten 90 Minuten bis zum Beginn der Party essen zu gehen, sich im Hotel auf den Abend vorzubereiten oder im Saal die Pause zu genießen.

Mir persönlich hat Rias Tanz „Incredible“ sehr gut gefallen. Auch „Drop It“, den Ria am Freitag unterrichtet hat, finde ich klasse: Latin-Musik, die choreographisch so umgesetzt ist, dass ich daran Spaß habe. Anderen Hat Dee’s „Get You Some“ besser gefallen.

„Märchenhafte Welt“ am Samstag 19.07.19

Der Abend begann mit dem Welthit „Simply The Best“ (https://www.youtube.com/watch?v=E7vMXrd8W_k) von Tina Turner. Der aktuelle Tanz gleichen Namens von Maddison Glover und Racheal McEnaney ist sehr beliebt und kletterte sehr schnell in den Charts nach ganz oben. Ich habe ihn aus 2 Gründen nicht gelernt, zum ersten weil ich nie 2 Tänze auf ein Lied lerne. Da „Simply The Best“ von vielen Gästen auf die Playliste gewünscht wurde, haben sich die Trainer der Forty Fours vor der Party dazu entschieden, den Tanz „Best Of Love“, den Elke Kunze im März 2012 auf das Lied von Tina Turner geschrieben hatte, wieder ins Trainingsprogramm aufzunehmen. Ich war darüber sehr glücklich. Es hat mir große Freude gemacht, Elkes Tanz zu Hause zu wiederholen. Es war eine Zeit der intensiven Erinnerung an sie. Mit dem Floorsplit am Anfang vom Abend hatte Elke auch einen Anteil an dieser Party. Es haben bestimmt alle, die sie kannten, an sie gedacht, als die Musik lief.

 

 

 

 

 

 

 

 

Das bunt und phantasievoll verkleidete Publikum bestehend aus Zwergen mit und ohne Schneewittchen, Schneewittchen und Prince Charming, Rotkäppchen ohne Wolf in interessanten Varianten, Elfen, Zauberern, einer Schlafmütze, einem verliebten Kater und seinem grünen Kobolt, dem Jäger und einigen Prinzessinnen aus den alten Märchen und Cruella de Vil und dem Zauberer Petrosilius Zwackelmann aus den Märchen der neuen Zeit teilte sich die Tanzfläche mit den Verkleidungsmuffeln. Zum Glück für die Letzten sehen es die Forty Fours locker, dass nicht jeder/jede Lust und Zeit hat, sich mit der rechten Verkleidung für eine Mottoparty zu befassen. Zu dieser langweiligen Gruppe gehöre auch ich, erfreue mich aber immer wieder an den schönen Kostümen der anderen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ein großes Highlight des Abends war in diesem Sinne der Showauftritt der Forty Fours. Dieser fiel letztes Jahr aus. Dieses Jahr wurde aber wieder kräftig geprobt, geschneidert und vor allem getextet. Es war wie eine Theateraufführung. Jede Person hatte ihre Rolle und es wurde auch gesungen! Ich fand es überwältigend. Das Thema war gemäß dem Motto „märchenhaft“. Jede Figur in diesem Stück, die sich schon hinter Gittern befindet, erklärte dem Publikum, wen sie aus dem Leben befördert hatte und warum. Cruella de Vil streckte ihre Gehilfen Jasper und Horace mit gezielten Kopfschüssen nieder, weil die beiden ihr einfach keinen Stoff mit Flecken besorgen. Rotkäppchen ersticht den eifersüchtigen Jäger. Schneewittchen vergiftet ihren Geliebten, den Zwerg, mit Apfelsaft, als sie feststellt, dass es ihn nicht 1x sondern 7x gibt. Prince Charming sitzt ein, weil er seine Traumfrau dem Drachen zum Fraß vorwarf, nachdem sie mit Schreck davongelaufen war. Rapunzel schneidet ihren Zopf ab, kurz bevor ihr Prinz das Turmzimmer erreicht hat. Auch sie bestraft ihn für seine Untreue. Zum Schluss gesteht Petrosilius Zwackelmann, dass er seinen Sklaven und Kartoffelschäler Seppl um die Ecke brachte, weil er ihn an die Unke zu verlieren drohte. Sie alle sind voll der Überzeugung, dass sie keine Mörder sind, sondern dass die Opfer ihr Schicksal selbst bestimmten.

Die Idee für diesen Auftritt hat die Forty Fours Entertainment-Gruppe aus einem Musical übernommen, das in Chicago aufgeführt wird. Der entsprechende Teil heißt „Cell Block Tango“. Die Texte des Musicals mussten natürlich umgedichtet werden. Wer dem Link zum Video folgt, kann sich anschauen, wie das Original aussieht.

Vor und nach der Show wurde die Playliste getanzt. Es waren aktuelle Tänze dabei und eine Menge Lieblingstänze der letzten 2-3 Jahre und natürlich auch Tänze der beiden Choreographinnen. Ein bisschen vermisst habe ich die Tänze, die auf früheren Partys von der Newline-Gruppe der Forty Fours gezeigt wurden. Für mich war es sehr schön, dass sich Tänzer und Tänzerinnen angemeldet hatten, die vorher noch nicht in Maichingen waren. Ich konnte neue Kontakte knüpfen und natürlich auch viele liebe Freunde wiedersehen und mich mit ihnen austauschen.

Ich bedanke mich sehr herzlich beim 1. Vorstand Doris Riedle-Knapp und all den vielen Mitgliedern der Forty Fours, die sehr viel dafür getan haben, damit ein schönes Event mit interessanten Choreographinnen stattfinden kann. Die Versorgung der Gäste mit Kaffee, Kuchen und Getränken läuft wie am Schnürchen. Die Pizza war super lecker… und überhaupt fühlte man sich wieder pudelwohl. Hier ein paar Bilder des Orga-Teams, das viele Mitglieder zählt.

3 von vielen freundlichen Menschen an der Bar
Steffi und Gottfried zuständig für Musik und Playlisten
Matthias, der Techniker, ohne den nichts spielt und läuft.
Gabi kennt sich mit allem aus, braucht aber auch mal eine Pause.
Olli der Ansager und Doris, die Chefin

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hier auch das Gruppenbild und danach der Ausblick auf 2020.

2020 findet die nächste Party am 25. und 26. September statt und ich bin ganz sicher wieder dabei, denn ich bin ein ganz großer Fan von Darren Bailey. Seine Frau Amy hat sich auch einen sicheren Platz in meinem Herzen erobert. Das Motto der Party ist „Steam Punk“. Da muss mir noch jemand erklären, was das genau ist.

 

Ein Kommentar

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.